Andachtsbild der St. Corona und St. Roch Pilgrimage 21 war ein dezentrales Projekt, das von der Company of Saynt George organisiert wurde Es sollte Reenactors und Freunde der lebendigen Geschichte auf der ganzen Welt miteinander verbinden. Die Veranstaltung wurde in Übereinstimmung mit den Covid-19-Maßnahmen der jeweiligen lokalen Regierung durchgeführt. Ziel war es, ein einzigartiges Erlebnis zu schaffen und es dann in der virtuellen Welt zu vereinen und zu teilen. Bei Pilgerreisen geht es darum, Schwierigkeiten zu überwinden und gestärkt daraus hervorzugehen.

Aufgrund der Corona-Maßnahmen hatte die Bummsbrigade zwei getrennte Pilgerreisen bestritten. Chris, Lorenz und Andi begaben sich auf der Via Baltica, dem Pilgerweg von der Ostsee über Lübeck und Hamburg zu den mitteleuropäischen Routen nach Rom, Jerusalem oder Santiago de Compostela. Unterwegs besuchen sie die eine romanische Kapelle St. Gabriel in Haseldorf, die nur wenige Gehminuten von der Elbüberquerung entfernt liegt.

Die letzte Etappe der Pilgerreise führte Christine und Andreas zu Pferde von Lübeck nach Hamburg. Schlechter werdendes Wetter zwang sie zur Eile und von ihrem eigentlichen Weg abgekommen, wies ihnen eine Krämerin wieder den richtigen Weg.

Jede der Pilgergruppen führte einen Andachtsdruck der St. Corona und St. Roch mit.

2021_Pilgern_01
2021_Pilgern_02
2021_Pilgern_03
2021_Pilgern_04
2021_Pilgern_05
2021_Pilgern_06
2021_Pilgern_07
2021_Pilgern_08
2021_Pilgerritt_01
2021_Pilgerritt_02
2021_Pilgerritt_03
2021_Pilgerritt_04

 Fotos: Andreas Franzkowiak, Andreas Vollborn-Rahn, Lorenz Rittscher